Unsere Wetterstationen

mit mobiler Zugangsseite für Smartphones

Große Unterstützung bekommen wir von der Firma TFA-Dostmann dem Hersteller von Wetterstationen und Messtechnik in Wertheim-Reicholzheim, also in unmittelbarer Nachbarschaft unseres Flugplatzes.

Wir betreiben auf dem Flugplatz die Wetterstationen TFA-NEXUS und TFA-MATRIX II, Genion 300 jeweils mit Regen-, Hygro-, Luftdruck-, Temperatur-, Windrichtungs- und Windgeschwindigkeitssensoren. Die TFA-NEXUS verwenden wir für den Flugleiter, um den startenden und landenden Piloten "den Wind"  mit Geschwindigkeit und Richtung ansagen zu können.
Die Genion 300 verwenden wir für die Flugplanung. Sie zeigt die aktuellen Daten des Deutschen Wetterdienstes an. Diese werden per Satelit an die Stationen übertragen.

Zusätzlich ist ein Windsensor für Windgeschwindigkeit und ein Sonnensensor zur Überwachung der Solaranlage in Verbindung mit dem Datenlogger "Solarlog 1000" angebracht. Die Daten hierfür können über das Portal von Solar-web angesehen werden. Hier ist auch die Windentwicklung des gesamten Tages abrufbar.

Die Daten der TFA-MATRIX II laden wir seit 21.05.2011 auf unserer Wetterseite.

Hierfür besitzen wir diverse Domains, die alle auf diese Seite umgeleitet werden.

Das "Wetterbildchen" können Sie gerne auf Ihre Homepage einbauen. Hierfür soll Ihr Webmaster einfach folgenden Link einbauen: "http://www.flugplatz-wertheim.de/wetter_upload/Krenn/minidisplay.gif". Über einen Verweis auf unsere Homepage www.Wetter-Wertheim.de freuen wir uns.

Beschreibung der verwendeten Wetterstationen

Mast

Die kombinierten Windsensoren für Windgeschwindigkeit und 

Windrichtung und die Regensensoren der beiden Wetterstationen Nexus und Matrix II sind an einem eigenen Mast 2 m über dem Hallendach, 8 m über dem Boden des Flugplatzes aufgehängt um das Anzeigen von Verwirblungen zu verhindern.

Der Windsensor und der Sonnensensor zur Überwachung der Solaranlage ist unmittelbar nebend einem Solarmodul installiert. Die Stromversorgung hierfür  erfolgt über den Datenlogger Solarlog 1000.

 

 

 

 

Die kombinierten Außentemperatur/Feuchtesensoren der Nexus, der Matrix II und der Genion 300 sind in 4,30 m an der Hallennordseite geschützt vor Regenwetter verschraubt.

 

 

 

 

Alle Sensoren der Matrix II sind mit Kabeln an der Wetterstation angeschlossen. Durch die Basisstation werden dadurch die Sensoren auch mit Strom versorgt.

 

 

 

 

 

An der Nexus ist zum Schutz vor unbeabsichtigten 

Änderungen der eingestellten Anzeigewerte ein Blech über den Schaltflächen verschraubt.

 

Anbringung der Sensoren:

Matrix II (alle Sensoren sind mit Kabel angeschlossen)

Windrichtung/Windgeschwindigkeit  

Mast über dem Hallendach

8 m Höhe

Regensensor

Mast über dem Hallendach

8 m Höhe

Außentemperatur und Feuchtesensor

Nordseite der Halle

4,30 m Höhe

 

Nexus (alle Sensoren sind Funksensoren)

Windrichtung/Windgeschwindigkeit

Mast über dem Hallendach

8 m Höhe

Regensensor

Mast über dem Hallendach

8 m Höhe

Außentemperatur und Feuchtesensor

Nordseite der Halle

4,30 m Höhe

 

Genion 300

Funkaußentemperatur/Außenfeuchte

Nordseite der Halle

4,30 m Höhe

 

Die Batterien der 3 Funk-Sensoren der Nexus für Windrichtung/Windgeschwindigkeit, Regen und Außentemperatur und der Außentemperatursensor der Genion 300 wurden durch ein 3 V-Netzteil ersetzt. Aufgrund des niedrigen Verbrauches wäre hier ein Netzteil ausreichend. Da die Sensoren an unterschiedlichen Positionen angebracht sind, finden hier 2 Netzteile Verwendung.

Die Netzteile gewährleisten einen langen problemlosen Gebrauch auch in der kalten Jahreszeit, ohne Wartung oder Austausch der Batterien.

2 Webcams zeigen optisch die Sichten auf die Startpunkte der Startbahn 07 und 25.
Rollhalt 25 ist über eine Webcam der Fa. ELRO, Rollhalt 07 über die Webcam 2905 der Fa. INSTAR, zu betrachten. Die INSTAR Webcam hat ein Weitwinkelobjektiv.

Die Matrix II ist an einem  handelsüblichen PC angeschossen. Über die Software Weather-Link von www.heavyweather.com werden die Daten der Matrix II auf dem PC dargestellt.

Wir setzen die Bedien- und Auswertesoftware „PC-Wetterstation“ von Werner Krenn ein, um komfortabele Wetterstatistiken fertigen zu können. Zudem bietet die Software von Werner Krenn sehr viele Auswertungs- und optische Darstellungsmöglichkeiten. Mit dieser Software erstellen wir auch die abgespeckten Daten für den mobilen Zugang der Wetterseiten für Handy und Smartphone.

Alle Daten werden mit dem Programm HS-Upload von Herbert Schneider selbstständig alle 5 Minuten auf unsere Homepage geladen. Den HS-Upload habe wir in die Software "PC-Wetterstation" integriert

Der PC ist in einem Netzwerk mit den 2 Webcams und der Solarüberwachung SolarLog1000 am UMTS-Router Easy-Box 803 angeschlossen.

Der dazu erforderliche UMTS-Stick HUAWEI 3765 wird über den externen USB-Port 1,5 m abgesetzt vom Router betrieben. Dadurch kann das Kontrolllicht des UMTS Stricks besser eingesehen und so seine Funktion schneller überwacht werden. Die verdeckte Antennenbuchse des Huawei 3765 wurde freigelegt. Hier ist eine Antenne angeschlossen. Die Magnetantenne ist zum besseren Empfang auf das Blechdach der Flugzeughalle gestellt worden, da Bauwerke am FP den Empfang bei direkter Anbringung am UMTS-Stick am Router stören würden.

Ein UMTS-Router ist erforderlich, da am Flugplatz kein Telefonanschluss existiert.

Der UMTS-Router EasyBox 803 wird über den Provider 1&1 Netz von Vodafone betrieben.

Um Strom zu sparen, habe wir das BIOS des PC so eingestellt, dass der Rechner morgens alleine hochfährt. Der selbstständige Shutdown zur festgelegten Uhrzeit am Abend erfolgt derzeit über das Programm "Shutdown4U", einer Postcardware von Mario Freimann(www.blpp.de). Auch das Wetterprogramm von Krenn bietet diese Möglichkeit, funktioniert aber nach einem Update bei uns nicht mehr.

Vor den PC wurde eine Schaltuhr gesetzt. So wird gewährleistet, dass der PC selbst dann spätestens am nächsten Morgen wieder ordentlich hochfährt und funktioniert, wenn er sich einmal aufhängen sollte.

 

DANKE an

- die Firma TFA-Dostmann in Wertheim für die Spende der verwendeten Wetterstationen
                                                            Matrix II
                                                            Nexus
                                                            Genion 300 inklusive aller Sensoren und Kabel.

- Werner Krenn für die Überlassung seiner PC-Wetterstation Bedien- und Auswertungssoftware unter www.PC-Wetterstation.de

- Kjartan Ferstl für die Programmierung der Zeitstempel der Bilder der WebCams.

Herbert Schneider für die Postcardware HS-Upload.

- Mario Freimann für die Postcardware Shutdown4U von www.blpp.de

Anmerkung:
Die Firma TFA hat in einem Fernsehbeitrag bei "Einfach genial - das Erfindermagazin" des MDR eine neue Wetterstation am Flugplatz Wertheim vorgestellt. Schauen Sie doch mal rein.

Bilder: